Springe zum Inhalt

Am Mittwoch, dem 27. Oktober, öffnen sich endlich wieder nach langer Zwangspause die Portaltüren des Heylshofs für die »Kunst Pause«. Der Förderkreis lädt wieder ein zu Kunstgenuss und Kaffee. Eine kurze Führung rückt ein ausgewähltes Kunstwerk der qualitätvollen Sammlung des Museums Heylshof in den Vordergrund und endet bei Kaffee und anregenden Gesprächen. Beginn: 13:00 Uhr ...weiterlesen "»Kunst Pause« im Heylshof – immer mittwochs in der Mittagszeit"

Das Museum Heylshof kann endlich nach langer Schließzeit wieder besucht werden: Der Heylshof öffnet wieder am 22. Juni 2021. Die Sonderausstellung „Traumpfade“, die in Kooperation mit der Universität Trier entstand, zeigt noch bis zum 27. Juni Radierungen des seinerzeit vielbeachteten Mannheimer Hofkünstlers Ferdinand Kobell (1740–1799). Aufgrund der gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ...weiterlesen "Wiedereröffnung 22. Juni"

Matinee im Heylshof, Sonntag, 20.11.2016 um 11 Uhr + 17 Uhr Als „Steckrübenwinter“, der die Hungersnot im ganzen Deutschen Reich bezeichnete, ging der Winter 1916/17 in die Geschichtsbücher ein. Die Steckrübe, eine kalorienarme Kohlart, die bisher der Tierfütterung galt, sollte die fehlende Kartoffel ersetzen. Sie gab es nun in allen Variationen: als Steckrübensuppe, Steckrübenbrot, Steckrübenauflauf, ...weiterlesen "Hunger – Worms im Steckrübenwinter 1916"

Preisgekrönte koreanische Tanzgruppe am 27. Januar zu Gast in Worms Tanz trifft Museum: Am 27. Januar 2016 macht die koreanische Tanzgruppe „LHK&ISUM Dance Company“ (ISUM) um 19 Uhr Station im Museum Heylshof. Das mehrfach preisgekrönte Ensemble, das in der Vergangenheit bereits für vollbesetzte Häuser in Deutschland sorgte, zeigt das Stück „The Fragments of Memory – ...weiterlesen "Tänzerisches Gastspiel im Museum Heylshof"

Das »Männerbildnis« von Jacobo Robusti, genannt Tintoretto, ist vermutlich im Zeitraum zwischen 1576 und 1583 entstanden und befindet sich seit mindestens 1887 im Besitz des Heylshofs. Durch den direkten Blick des (unbekannten) Dargestellten übt das Bild förmlich einen Sog auf den Betrachter aus – gleichzeitig vermitteln die skeptisch hochgezogenen Augenbrauen Distanz und Unnahbarkeit. Mittlerweile hat ...weiterlesen "»Tintorettos Geheimnis« – ein Kunstkrimi"